Dokumente mit dem Schlüsselwort
 Diskriminierung

neueste zuerste | älteste zuerste | A-Z | Z-A

CORAktuell 35. Jg. 2014

Die neue CORAktuell Ausgabe thematisiert Dimensionen sozialer Ungleichheit im Bereich häuslicher und sexualisierter Gewalt. Lesen Sie in dieser Ausgabe wie das Diversity Konzept zur Weiterentwicklung der Anti-Gewalt-Arbeit beitragen kann und welche Kategorien der Diskriminierung darunter gefasst sind. CORAktuell wirft dabei auf zwei Kategorien einen besonderen Blick: Auf Rassismus als gesellschaftliches Verhältnis und eine weitere Kategorie, die der „Klasse“, die gerade im englischen Raum in den verschiedenen Konzepten mitberücksichtigt wird. Im deutschsprachigen Raum findet die Kategorie nur langsam Akzeptanz und Berücksichtigung in der politischen und wissenschaftlichen Debatte, dabei ist ihre Wirkung und Verschränkung mit anderen Kategorien, wie insbesondere Geschlecht, für das Verständnis von sozialer Ungleichheit interessant. Schlagworte wie Interkulturelle Öffnung, Diversity, Willkommens- und Anerkennungskultur prägen maßgeblich die aktuellen Integrationsdebatten, nicht nur auf Bundesebene, sondern auch in Mecklenburg-Vorpommern. Seit Ende 2012 ist beim Verein Diên Hông das Projekt „SprInt MV. Netzwerk für professionalisierte Sprach- und Integrationsmittlung in Mecklenburg-Vorpommern“ aktiv. Hier wird Sensibilisierungs- und Vernetzungsarbeit zur Sprach- und Integrationsmittlung im Land vorangetrieben, um den aktuellen Bedarf an diesen Dienstleistungen zu ermitteln und zu dokumentieren, wo bereits Sprachmittlungsangebote in Mecklenburg-Vorpommern existieren oder angestrebt werden. CORAktuell gibt Einblick in das neu gestartete Präventionsprojekt „Emma unantastbar!“, ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Projekt, das an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie, Neurologie, Psychosomatik und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter Rostock angegliedert ist. Die multizentrische Studie wird an drei Institutionen in Deutschland durchgeführt; neben der Universitätsmedizin Rostock nehmen das Heckscher Klinikum München und Wildwasser München e.V. daran teil.

Größe: 4 MB | Format: pdf | Datum: 11.02.2015


CORAktuell 40. Ausg. 2016

Am 17.05. wird weltweit der Internationale Tag gegen Homo- und Transphobie begangen, der daran erinnert, dass die WHO am 17.05.1990 Homosexualität aus dem ICD, dem weltweit gültigen Diagnoseklassifikationssystem, strich. Anlässlich dieses Tages widmet sich die vorliegende Ausgabe der CORAktuell den Themenbereichen häusliche Gewalt und LSBTI*. Die aktuelle Ausgabe geht unter anderem den Fragen nach, wie verbreitet häusliche Gewalt unter LSBTI* ist, was Gewaltdynamiken in schwulen Partnerschaften von denen in heterosexuellen Partnerschaften unterscheidet und was bei der Beratung von Trans*- und Inter*personen zu beachten ist. Gute Lektüre wünscht die Redaktion.

Größe: 2 MB | Format: pdf | Datum: 05.05.2016


CORAktuell 46. Ausgabe

Nachdem wir uns im vergangenen Jahr gemeinsam mit vielen Kooperationspartner*innen mit dem Schutz von geflüchteten Frauen vor Gewalt befasst haben, wollen wir das wichtige Thema in der 46. Ausgabe der CORAktuell vertiefen. Die innovative Arbeit des Flüchtlingsfrauenhauses in Halle wird in einem Artikel durch Alona Stukuna und Natalie Andrä vorgestellt. Die Initiativgruppe Queer Refugees Support aus Hamburg berichtet in einem weiteren Artikel über ihr Projekt und informiert über Möglichkeiten der Unterstützung von LGBTIQ*-Geflüchteten. Die Autor*innen von „PRO BLEIBERECHT in Mecklenburg-Vorpommern“ geben ihre Positionen zum Inkrafttreten der Istanbul-Konvention und zum Gewaltschutz in Gemeinschaftsunterkünften in einem nächsten Artikel wieder. Außerdem finden Sie einen Bericht über das Kooperationsprojekt „Netzwerk Gewaltschutz“ aus der Region Rostock, in dem Mitarbeitende der Migrations-/Fluchtarbeit und der Anti-Gewalt-Arbeit gemeinsam an dem Schutz von Geflüchteten vor häuslicher und sexualisierter Gewalt arbeiten. Unsere Rubrik "Im Portrait" wird dieses Mal zu einem „Teamportrait“ von Dr. Grzywa-Holten und Birgit Schulz über das Frauenprojekt SOLA aus Greifswald. Unsere Redaktion wünscht Ihnen eine gute Lektüre und einen wunderbaren Frühling.

Größe: 2 MB | Format: pdf | Datum: 04.05.2018