Anti-Gewalt-Woche 2019 in Mecklenburg-Vorpommern
05.11.2019

Anlässlich des "Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen" am 25. November sind Veranstaltungen im ganzen Bundesland geplant.

Am 18.11.2019 wird in Neubrandenburg die Auftaktveranstaltung der Landesregierung zur Anti-Gewalt-Woche 2019 stattfinden, die gleichzeitig die diesjährige Interdisziplinäre Opferschutztagung ist. Unter dem Titel „Morde kommen selten aus heiterem Himmel – Gemeinsam stark gegen häusliche Gewalt“ wird sich dem Thema der Hochrisikofälle häuslicher Gewalt mit einem vielseitigen Programm gewidmet. Dazu zählt ein Interview mit Stefanie Drese, Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung, und Lorenz Caffier, Minister für Inneres und Europa. Des Weiteren ist ein Fachvortrag von Rosa Logar aus der Interventionsstelle Wien zu „Multi-institutioneller Kooperation als Methode zur Verhinderung schwerer Gewalttaten“ geplant sowie ein Referat über den „Umgang mit Hochrisikofällen häuslicher Gewalt in Rheinland-Pfalz“ von Markus Arent, Ministerium für Inneres und Sport des Landes Rheinland-Pfalz. Im Anschluss sind Erfahrungsberichte aus der alltäglichen Arbeitspraxis von Josephine Hillmann, Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt und Stalking Neubrandenburg, Dr. med. Klaus-Peter Philipp, Institut für Rechtsmedizin der Universitätsmedizin Greifswald, und Undine Segebarth, Polizeirevier Stralsund, zu hören. Umrahmt wird das Programm mit musikalischen Beiträgen. Veranstalter*innen sind das Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung und das Ministerium für Inneres und Europa des Landes Mecklenburg-Vorpommern sowie der Landesrat für Kriminalitätsvorbeugung M-V.

Die Auftaktveranstaltung leitet eine Vielzahl von Veranstaltungen ein, die im Rahmen der Anti-Gewalt-Woche 2019 in M-V sattfinden, um ein öffentliches Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen zu setzen. Neben Lichteraktionen und dem Hissen der Anti-Gewalt-Flagge sind Lesungen, Filmvorführungen, Workshops, Informationsstände, Fachvorträge sowie Fachtage, kreative Aktionen und vieles mehr geplant. Die Veranstalter*innen sind Einrichtungen des Beratungs- und Hilfenetzes M-V, die Gleichstellungsbeauftragten und viele weitere wichtige Kooperationspartner*innen. Eine Übersicht zu allen geplanten Veranstaltungen können Sie dem untenstehenden PDF entnehmen. Alle interessierten und solidarischen Menschen sind herzlich dazu eingeladen, sich an den Veranstaltungen zu beteiligen.