Dokumente mit dem Schlüsselwort
 Mädchen

neueste zuerste | älteste zuerste | A-Z | Z-A

FAQ Schutz vor Gewalt fuer geflüchtete Frauen - einfache Sprache

Informations-Papier in einfacher Sprache zum Thema Schutz vor Gewalt für geflüchtete Frauen und Mädchen

Größe: 702 KB | Format: pdf | Datum: 01.01.1970


FAQ bff FHK Gewaltschutz und Flucht

Informationspapier zum Thema Schutz vor Gewalt für geflüchtete Frauen und Mädchen

Größe: 602 KB | Format: pdf | Datum: 23.03.2018


Weibliche Genitalverstümmelung im Flüchtlingskontext

Die Broschüre "Weibliche Genitalverstümmelung im Flüchtlingskontext - Herausforderungen und Handlungsempfehlungen" wurde im Dezember 2018 von Plan International Deutschland e.V. herausgegeben. Die Broschüre gibt grundlegende Informationen über Genitalverstümmlung (darunter zu den Folgen, dem Opfer- und Kinderschutz) und benennt detailliert Herausforderungen für die betroffenen Frauen und Mädchen - mit besonderem Fokus auf das Asylverfahren.

Größe: 7 MB | Format: pdf | Datum: 23.01.2020


Maßnahmenkatalog zur Umsetzung der Istanbul-Konvention in M-V

Die Mitarbeiter*innen des Beratungs- und Hilfenetzes in M-V für Betroffene von häuslicher und sexualisierter Gewalt sowie für Betroffene von Menschenhandel und Zwangsverheiratung haben anlässlich des Inkrafttretens der „Istanbul-Konvention“ im August 2019 einen Maßnahmenkatalog herausgegeben. Dabei wurden die bestehenden Strukturen und die Ausstattung zum Schutz vor geschlechtsspezifischer Gewalt in Mecklenburg-Vorpommern mit den Vorgaben der Istanbul-Konvention abgeglichen. Hieraus wurden erforderliche Maßnahmen entwickelt, welche die Umsetzung der Istanbul-Konvention im Bundesland anstoßen und den Schutz vor geschlechtsspezifischer Gewalt verbessern sollen. Der entwickelte Maßnahmenkatalog kann dabei als möglicher Leitfaden zur Umsetzung der Vorgaben der Konvention dienen und gleichzeitig als Dialogangebot für die politischen Entscheidungsträger*innen in M-V verstanden werden.

Größe: 5 MB | Format: pdf | Datum: 27.01.2020


Rechtliche Einschätzung zu sexualisierten Aufnahmen bei Festivals

Die Rechtsanwältinnen Dr. Kati Lang, Christina Clemm, Katharina Gamm und Kristin Pietrzyk haben im Februar 2020 eine rechtliche Einschätzung zu sexualisierten Aufnahmen bei Festivals veröffentlicht. Darin erläutern sie u.a., welche rechtlichen Möglichkeiten Betroffene der Nacktaufnahmen haben, welche Straftatbestände vorliegen und wie straf- und zivilrechtliche Verfahren ablaufen könnten.

Größe: 151 KB | Format: pdf | Datum: 17.02.2020