Infopool

In diesem Bereich bieten wir Ihnen eine stetig wachsende Menge an Medien zum Thema. Sie haben verschiedene Zugänge zu den Dokumenten (nach Schlagworten und nach Kategorien).

Schlagworte

Neu im Infopool...

CORAktuell 47. Ausgabe

in dieser Ausgabe der CORAktuell wollen wir uns dem Thema Geschlechtergerechtigkeit und Gewalt widmen. Für uns ist der Zusammenhang zwischen beidem klar – so lange es häusliche und/oder sexualisierte Gewalt gibt, von der mehrheitlich Frauen betroffen sind, kann von der Verwirklichung von Geschlechtergerechtigkeit leider noch keine Rede sein. Aus diesem Grund wollen wir Ihnen drei beispielhafte Institutionen vorstellen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, für Geschlechtergerechtigkeit und Gleichstellung zu kämpfen und die sich gleichzeitig gegen geschlechtsbezogene Gewalt stark machen. Über neue Methoden zur Prävention von geschlechtsbezogener Gewalt in der Arbeit mit Jugendlichen und das Projekt „EQUI-X“ berichtet Dr. Daniel Holtermann. Ulrike Bartel wirft einen Blick auf die Arbeit des Landesfrauenrats M-V in den vergangenen 25 Jahren, dessen unermüdlichen Engagements für Geschlechtergerechtigkeit und gratuliert zum Jubiläum. Sebastian Scheele gibt einen Überblick über den Zweiten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung und beschreibt darin enthaltene Maßnahmen zur Überwindung von Partnerschaftsgewalt. Im Portrait möchten wir Ihnen diesmal Kathrin Schmuhl, die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Vorpommern-Rügen, vorstellen.

Größe: 2 MB | Format: pdf | Datum: 07.08.2018


CORAktuell 46. Ausgabe

Nachdem wir uns im vergangenen Jahr gemeinsam mit vielen Kooperationspartner*innen mit dem Schutz von geflüchteten Frauen vor Gewalt befasst haben, wollen wir das wichtige Thema in der 46. Ausgabe der CORAktuell vertiefen. Die innovative Arbeit des Flüchtlingsfrauenhauses in Halle wird in einem Artikel durch Alona Stukuna und Natalie Andrä vorgestellt. Die Initiativgruppe Queer Refugees Support aus Hamburg berichtet in einem weiteren Artikel über ihr Projekt und informiert über Möglichkeiten der Unterstützung von LGBTIQ*-Geflüchteten. Die Autor*innen von „PRO BLEIBERECHT in Mecklenburg-Vorpommern“ geben ihre Positionen zum Inkrafttreten der Istanbul-Konvention und zum Gewaltschutz in Gemeinschaftsunterkünften in einem nächsten Artikel wieder. Außerdem finden Sie einen Bericht über das Kooperationsprojekt „Netzwerk Gewaltschutz“ aus der Region Rostock, in dem Mitarbeitende der Migrations-/Fluchtarbeit und der Anti-Gewalt-Arbeit gemeinsam an dem Schutz von Geflüchteten vor häuslicher und sexualisierter Gewalt arbeiten. Unsere Rubrik "Im Portrait" wird dieses Mal zu einem „Teamportrait“ von Dr. Grzywa-Holten und Birgit Schulz über das Frauenprojekt SOLA aus Greifswald. Unsere Redaktion wünscht Ihnen eine gute Lektüre und einen wunderbaren Frühling.

Größe: 2 MB | Format: pdf | Datum: 04.05.2018


Jahresbericht CORA 2017

Im Jahr 2017 sind erfolgreich viele neue Publikationen veröffentlicht worden um die Bedarfe von Betroffenen öffentlich und sichtbar zu machen. Zudem wurden vermehrt soziale Medien genutzt um die Inhalte und Formate zu transportieren und viral präsent zu sein. Die Zielsetzungen in den landesweiten Arbeitsgruppen AG Opferschutz und AG Gewalt und Gesundheit, einen Output für Institutionen, Behörden, Betroffene und Gesellschaft zu schaffen, wird als positiv bewertet. So wird neben dem bereits abgeschlossenen Stalking Flyer für Betroffene 2018 eine Broschüre für Behörden aktualisiert. Eine weitere landesweite Arbeitsgruppe, der Interdisziplinäre Erfahrungsaustausch, soll 2018 auf eine andere Form der Zusammensetzung setzen und neue Zielsetzungen finden. Dies wird CORA in enger Zusammenarbeit mit Polizei, Interventionsstellen und Leitstelle entwickeln, um eine nachhaltige Struktur zu schaffen. CORA hat, nachdem viele geflüchtete Frauen 2015/2016 und 2017, wie im 3. Landesaktionsplan als Zielsetzung formuliert, das Hilfenetz in Anspruch genommen haben, mit dem Flüchtlingsrat M-V und der Flüchtlingshilfe eine intensive kollegiale Zusammenarbeit begonnen, die auch im Folgejahr einer Fortsetzung bedarf. Hier werden Synergieeffekte aufgrund des Netzwerkes Gewaltschutz (gefördert durch die Aktion Deutschland hilft) erwartet. 2018 soll die neue Broschüre „Wege aus der häuslichen Gewalt“ sowie eine Poket-Notfallkarte in mehrere Sprachen übersetzt werden. CORA wird auch 2018 die Projekte und Vorhaben der Landesarbeitsgemeinschaften unterstützten und im AK Netzwerk bündeln. 2017 wurde erstmals die landesweit einheitliche Statistik von allen Einrichtungen ausgefüllt. 2018 erfolgt im ersten Quartal eine Auswertung derselben durch CORA.

Größe: 589 KB | Format: pdf | Datum: 04.05.2018


FAQ bff FHK Gewaltschutz Flucht

Informationspapier zum Thema Schutz vor Gewalt für geflüchtete Frauen und Mädchen

Größe: 602 KB | Format: pdf | Datum: 23.03.2018


FAQ einfache sprache bff FHK

Größe: 701 KB | Format: pdf | Datum: 23.03.2018