Dokumente in der Kategorie
 Gewalt gegen Frauen

neueste zuerste | älteste zuerste | A-Z | Z-A

Infos zu Stalking 2007

Stalking Gesetz zur Strafbarkeit beharrlicher Nachstellungen ist am 31.03.2007 in kraft getreten. In das Strafgesetzbuch wurde mit § 238 StGB ein eigenständiger Straftatbestand eingefügt. Der besondere Unrechtsgehalt der beharrlichen Nachstellung, die zu einer Beeinträchtigung des Handlungs- und Entschließungsfreiheit des Opfers führt, war vom bisher geltenden Strafrecht nicht ausreichend erfasst.

Größe: 29 KB | Format: pdf | Datum: 06.05.2008


Leitfaden Gewalt und Gesundheit

Gesundheitliche Versorgung gewaltbetroffener Frauen in Mecklenburg-Vorpommern
Ein Leitfaden für die medizinische Praxis

Erarbeitet von der Arbeitsgruppe „Gewalt und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern“

Größe: 1 MB | Format: pdf | Datum: 06.05.2008


Positionspapier Täterarbeit 2008

Positionspapier des Werkstattgesprächs der Frauenhauskoordinierung e.V. zur Arbeit mit Tätern von häuslicher Gewalt

Größe: 49 KB | Format: pdf | Datum: 06.05.2008


Standards Täterarbeit Häusliche Gewalt 2007

Standards und Empfehlungen für die Arbeit mit männlichen Tätern im Rahmen von interinstitutionellen Kooperationsbündnissen gegen Häusliche Gewalt (Täterarbeit HG), wurden 2007 von der Bundesarbeitsgruppe Täterarbeit bei häuslicher Gewalt unter Mitwirkung der Frauenunterstützungseinrichtungen erstellt und verabschiedet

Größe: 69 KB | Format: pdf | Datum: 06.05.2008


Strukturen gegen Gewalt an Frauen in M-V

In Mecklenburg-Vorpommern arbeiten bei der Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen die schiedensten staatlichen und nichtstaatlichen Institutionen und Organisationen zusammen. Diese Kooperation gestaltet sich konkret im Einzelfall und fallunabhängig in Kooperationsgremien.

Größe: 23 KB | Format: pdf | Datum: 06.05.2008


Literaturempfehlungen FH

Größe: 32 KB | Format: doc | Datum: 06.05.2008


Literaturliste Häusliche Gewalt

Größe: 24 KB | Format: doc | Datum: 06.05.2008


Wege aus der Gewalt - russisch

Die Broschüre zeigt Wege aus der häuslichen Gewalt und Möglichkeiten der Unterstützung. Sie wurde von Frauen helfen Frauen e.V. erstmalig im Oktober 2003 herausgegeben. 2007 erschien die 4. aktualisierte Auflage, diesmal erstmalig auch in russischer Sprache.

Größe: 92 KB | Format: pdf | Datum: 23.06.2008


Empfehlungen ARGE zu Häuslicher Gewalt

Empfehlungen an die ARGE für den Umgang mit gewaltbetroffenen Frauen

Aus der Frauenhauspraxis wird immer wieder von Problemen in Zusammenhang mit dem SGB II berichtet. Zu diesen grundsätzlichen Fragen, die sowohl die Existenzsicherung der Frauen als auch ihre Möglichkeiten betreffen, im Frauenhaus Schutz und Unterstützung zu finden, hat die Arbeitsgruppe „Gewalt gegen Frauen“ im Landesrat für Kriminalitätsvorbeugung M-V Empfehlungen erarbeitet.

Größe: 40 KB | Format: pdf | Datum: 20.10.2008


Begriff - Häusliche Gewalt

Häusliche Gewalt
ist jede Art versuchter oder vollendeter körperlicher, seelischer und sexualisierter Misshandlung innerhalb einer häuslichen Gemeinschaft. Opfer sind vornehmlich Frauen und Kinder, in Einzelfällen auch männliche Personen. Als Tatorte kommen neben Räumlichkeiten der häuslichen Gemeinschaft auch andere Orte in Betracht. Eine häusliche Gemeinschaft besteht, wenn:
o sie ehelicher oder nichtehelicher Art ist
o wenn sie sich in Trennung / Auflösung befindet

aus: Erlass des Innenministeriums Mecklenburg-Vorpommern über polizeiliche Maßnahmen zum Schutz von Opfern häuslicher Gewalt vom 1.03.2002, Az.: II 430-1/200.14.00 Polizeiliches Maßnahmekonzept zur Wahrnehmung der neuen Befugnisse nach § 52 Abs.2 und Abs.3 SOG MV

Größe: 30 KB | Format: pdf | Datum: 20.10.2008


Begriff - Sexualisierte Gewalt

Sexualisierte Gewalt
Sexualisierte Gewalt ist jedes Verhalten, dass die sexuelle Selbstbestimmung, die Entwicklung und Entfaltung der individuellen Sexualität oder die sexuelle Intimsphäre verletzt.
Der Begriff "sexualisiert" verdeutlicht, dass sexuelle Handlungen instrumentalisiert werden, um Gewalt und Macht auszuüben.
Beispiele für sexualisierte Gewalt sind: anzügliche und aufdringliche Blicke, sexuell herabwürdigende Kommentare und Gesten, unerwünschte Berührungen, die Aufforderung zu ungewollten sexuellen Handlungen, Stalking, sexuelle Nötigung, sexuelle Kindesmisshandlungen, sexuelle Übergriffe unter Kindern, unter Jugendlichen, Vergewaltigungen etc.

Größe: 27 KB | Format: pdf | Datum: 20.10.2008


Infoflyer Stalking

Informationsblatt: Verhaltenstipps und rechtliche Möglichkeiten bei Stalking

Größe: 233 KB | Format: pdf | Datum: 13.01.2009


Ladyfest 2008 - Veranstaltungsflyer

Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter
Diskussionsrunde zum Thema sex. Gewalt in gleich- und gegengeschlechtlichen Beziehungen im Rahmen des Ladyfestes 2008 in Rostock

Größe: 625 KB | Format: pdf | Datum: 13.05.2009


Wege aus der häuslichen Gewalt 2009

Informationsbroschüre für Betroffene über häusliche Gewalt, gesetzliche Schutzmöglichkeiten und Unterstützungsmöglichkeiten

Größe: 521 KB | Format: pdf | Datum: 28.08.2009


Andreas_Zachhuber.jpg

Größe: 2 MB | Format: jpg | Datum: 18.09.2009


Andreas_Zachhuber_links.jpg

Größe: 1 MB | Format: jpg | Datum: 18.09.2009


Angelika_Gramkow.jpg

Größe: 2 MB | Format: jpg | Datum: 18.09.2009


Angelika_Gramkow_links.jpg

Größe: 1 MB | Format: jpg | Datum: 18.09.2009


Astrid_Kumbernuss.jpg

Größe: 1 MB | Format: jpg | Datum: 18.09.2009


Astrid_Kumbernuss_links.jpg

Größe: 976 KB | Format: jpg | Datum: 18.09.2009