Dokumente mit dem Schlüsselwort
 Frauenhauskoordinierung

neueste zuerste | älteste zuerste | A-Z | Z-A

FAQ Schutz vor Gewalt fuer geflüchtete Frauen - einfache Sprache

Informations-Papier in einfacher Sprache zum Thema Schutz vor Gewalt für geflüchtete Frauen und Mädchen

Größe: 702 KB | Format: pdf | Datum: 01.01.1970


Infos zu Stalking 2007

Stalking Gesetz zur Strafbarkeit beharrlicher Nachstellungen ist am 31.03.2007 in kraft getreten. In das Strafgesetzbuch wurde mit § 238 StGB ein eigenständiger Straftatbestand eingefügt. Der besondere Unrechtsgehalt der beharrlichen Nachstellung, die zu einer Beeinträchtigung des Handlungs- und Entschließungsfreiheit des Opfers führt, war vom bisher geltenden Strafrecht nicht ausreichend erfasst.

Größe: 29 KB | Format: pdf | Datum: 06.05.2008


Positionspapier Täterarbeit 2008

Positionspapier des Werkstattgesprächs der Frauenhauskoordinierung e.V. zur Arbeit mit Tätern von häuslicher Gewalt

Größe: 49 KB | Format: pdf | Datum: 06.05.2008


Empfehlungen Fruehe Hilfen

"Empfehlungen zu "Frühen Hilfen" im Kontext häuslicher Gewalt Im Rahmen der Diskussion um "Frühe Hilfen" haben die Frauenhauskoordinierung e. V. und der Bundesverband der Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe e.V. Empfehlungen zu "Frühen Hilfen" im Kontext des Frauenunterstützungssystems bei häuslicher Gewalt erarbeitet und eine Handreichung zum Thema erstellt. Die Empfehlungen richten sich an das Frauenunterstützungssystem bei häuslicher Gewalt, an die Jugendhilfe und das Gesundheitswesen, aber auch an Politik und Verwaltung. Sie beziehen verschiedene Themenkomplexe wie Kooperation, konzeptionelle Weiterentwicklung oder Sensibilisierung und Qualifizierung ein. Die Handreichung "Frühe Hilfen" im Kontext des Frauenunterstützungssystems bei häuslicher Gewalt stellt aktuelle Forschungsergebnisse zur Betroffenheit der Kinder durch die Partnerschaftsgewalt vor, geht auf die "Frühen Hilfen" ein und beschreibt die Leistungen der Frauenhäuser, Frauenberatungsstellen, Notrufe und Interventionsstellen für die mitbetroffenen Kinder und deren Mütter. Besonders beleuchtet werden die Schnittstellen des Frauenunterstützungssystems zur Jugendhilfe, aber auch zum Gesundheitswesen. Interessant für die PraktikerInnen dürfte darüber hinaus ein Exkurs zu den datenschutzrechtlichen Grundlagen für das Frauenunterstützungssystem bei häuslicher Gewalt sein. Die Herausgeberinnen möchten mit den Positionspapieren die Notwendigkeit der Verknüpfung von Schutz gewaltbetroffener Frauen und des Kinderschutzes mehr in den Fokus rücken." Zitiert aus: www.frauenhauskoordinierung.de

Größe: 76 KB | Format: pdf | Datum: 04.11.2010


Leitfaden Frauen mit Behinderung

Leitfaden für den Erstkontakt mit gewaltbetroffenen Frauen mit Behinderung

Größe: 171 KB | Format: pdf | Datum: 04.05.2012


"Hilfe und Beratung für Kinder in Fällen häuslicher Gewalt"

Schwerpunkt des 2. Newsletters 2012 der Frauenhauskoordinierung e.V "Hilfe und Beratung für Kinder in Fällen Häuslicher Gewalt"

Größe: 372 KB | Format: pdf | Datum: 12.12.2012


Basisinformation zum Aufenthalts- und Flüchtlingsrecht (Stand Mai 2016)

Derzeit müssen Bund, Länder und Kommunen neue Strategien entwickeln, um die Versorgung und Integration der hohen Anzahl von geflüchteten Personen gewährleisten zu können. Rund ein Drittel der in Deutschland geflüchteten Menschen sind Frauen und Mädchen. Viele der Frauen fliehen vor geschlechtsspezifischer Gewalt, sind hier in Deutschland von Partnergewalt oder Gewalt in Unterkünften betroffen. Diese Frauen benötigen besondere Unterstützung. Die hohe Anzahl von geflüchteten Frauen, Sprachprobleme und Einschränkungen der Bewegungsfreiheit während des Asylverfahrens auf ein Bundesland sowie unklare Informationen über die Leistungen für die Frauen erschweren jedoch die Arbeit des Hilfesystems. Die vorliegende Handreichung gibt einen ersten Überblick über (Rechts-)fragen und Abläufe des Asylverfahrens.

Größe: 2 MB | Format: pdf | Datum: 07.06.2016


Newsletter: Neue Konzepte – Weiterentwicklung des Hilfesystems

Neue Konzepte – Weiterentwicklung des Hilfesystems Im neuen Newsletter von Frauenhauskoordinierung greifen wir das Thema der FHK-Fachtagung „Unterstützung gewaltbetroffener Frauen – Weiterentwicklung der Konzepte des Hilfesystems" vom Dezember 2015 wieder auf. Die lebhaften und teilweise kontroversen Debatten über neue Konzepte und Modellprojekte haben gezeigt, wie wichtig der Austausch über eine Ausdifferenzierung und Weiterentwicklung des Hilfesystems ist. Der Newsletter 1-2016 stellt in seinem Schwerpunktthema hierzu drei Projekte vor: Das Baustein-Konzept „Clearing- und Beratungszentrum für von häuslicher Gewalt betroffene Familien“ rückt die Bedarfe von nicht hochbedrohten Frauen in den Blick und liefert eine Art Handreichung. Mit dem ausführlichen Bericht über die Erfahrungen aus der ersten Frauen-Flüchtlingsunterkunft in Bayern und der Vorstellung des Projekts „Transkulturelle Gewaltschutzberatung“ in Bielefeld beleuchten wir das aktuelle Thema geflüchteter Frauen im Zusammenhang mit neuen Gewaltschutzkonzepten. Weiterhin gibt es Forschungsberichte, zahlreiche Beiträge aus der Praxis und über die Arbeit von Frauenhauskoordinierung.

Größe: 2 MB | Format: pdf | Datum: 16.06.2016


FAQ bff FHK Gewaltschutz und Flucht

Informationspapier zum Thema Schutz vor Gewalt für geflüchtete Frauen und Mädchen

Größe: 602 KB | Format: pdf | Datum: 23.03.2018


FAQ Flight and Protection Against Violence, bff and FHK

Frequently Asked Questions (FAQ) at the Intersection of Flight and Protection Against Violence

Größe: 639 KB | Format: pdf | Datum: 23.03.2018