Dokumente mit dem Schlüsselwort
 Opferschutz

neueste zuerste | älteste zuerste | A-Z | Z-A

CORAktuell 12. Jg. 2007

Fachinformationsdienst CORAktuell - 12. Ausgabe - Mai 2007
Themen:
"Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen: altes Thema - neue Schwerpunkte?"
mit Beitrag der Parlamentarischen Staatssekretärin für Frauen und Gleichstellung M-V und
Interviews mit der Justizministerin und dem Innenminister M-V
"Opferschutz - aneinander vorbei?" von Sabine Jonitz, Waren

Größe: 287 KB | Format: pdf | Datum: 06.05.2008


CORAktuell 19. Jg. 2008

Fachinformationsdienst CORAktuell - 19. Ausgabe - Dez. 2008
Themen:
Opferschutz im Strafverfahren
Im Fokus: Strafverfahren bei häuslicher Gewalt und bei sexualisierter Gewalt gegen Frauen und Kinder

Größe: 364 KB | Format: pdf | Datum: 25.03.2009


Ich habe Rechte

Adressen aller Unterstützungeinrichtungen für Betroffene von Straftaten im Polizeidirektionsbereich Rostock

Größe: 726 KB | Format: pdf | Datum: 19.01.2010


Ich habe Rechte

Poster: Ich habe Rechte Hilfe und Beratung für Betroffene von Straftaten

Größe: 488 KB | Format: pdf | Datum: 21.01.2010


Opfer haben Rechte - Rostocker Blitz vom 24.01.10

Presseartikel vom 24.1.2010 über das Pressegespräch "Opfer haben Rechte"

Größe: 1 MB | Format: pdf | Datum: 25.01.2010


Arbeitshilfe zum Kinderschutz § 8a SGB VIII in Frauenhäusern und anderen Einrichtungen des Opferschutzes

Arbeitshilfe zum Kinderschutz § 8a SGB VIII in Frauenhäusern und anderen Einrichtungen des Opferschutzes

Größe: 461 KB | Format: pdf | Datum: 05.01.2011


Wo Gewalt ist muss auch Schutz sein

Wo Gewalt ist muss auch Schutz sein. Anlässlich des 25. Novembers, dem Internationalen Tag zur Beseitigung jeder Form von Gewalt gegen Frauen, fordert die Koordinierungsstelle CORA eine Finanzierungs- und Planungssicherheit im Opferschutz bei häuslicher und sexualisierter Gewalt in M-V.

Größe: 314 KB | Format: doc | Datum: 24.11.2011


Flyer Globallokal

Das GlobalLokal

Größe: 352 KB | Format: pdf | Datum: 06.08.2014


OstseeZeitung 07 08 2014

Carsten Spies, Geschäftsführer des dt. Kinderschutzbundes fordert anlässlich einer bundesweiten Razzia gegen einen Kinderporno Ring verbesserte Hilfen für die Opfer. OZ Artikel vom 7.8.2014

Größe: 97 KB | Format: pdf | Datum: 08.08.2014


Endfassung Pressemitteilung 21 08 2014

Gemeinsame Presseerklärung des Landesfrauenrates M-V •der LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrts-pflege M-V • des Allgemeinen Behindertenverbandes M-V e.V."Für Selbstbestim-mung und Würde" • der Gewerkschaft der Polizei / Landesfrauengruppe M-V • des Bürgerschaftspräsidenten der Hansestadt Rostock

Größe: 537 KB | Format: pdf | Datum: 21.08.2014


Stellungnahmen der Landesregierung Petitionsausschuss 13 08 2015

Der Petitionsausschuss des Landtages M-V hat nach seiner öffentlichen Beratung zur Petition „Opferschutz als Pflichtaufgabe“ am 25.06.15 Stellungnahmen des Justizministeriums, des Ministeriums für Inneres und Sport und des Ministeriums für Arbeit, Gleichstellung und Soziales, sowie des Finanzministeriums eingeholt. Hier finden Sie eine Zusammenfassung der Antworten

Größe: 61 KB | Format: pdf | Datum: 28.08.2015


Stellungnahme der Ministerien M-V Petitionsausschuss 13 08 2015

Der Petitionsausschuss des Landtages M-V hat nach seiner öffentlichen Beratung zur Petition Opferschutz als Pflichtaufgabe am 25.06.15 Stellungnahmen des Justizministeriums, des Ministeriums für Inneres und Sport und des Ministeriums für Arbeit, Gleichstellung und Soziales, sowie des Finanzministeriums eingeholt. Hier ist die 6-seitige Antwort vom 13. August 2015.

Größe: 404 KB | Format: PDF | Datum: 28.08.2015


Täter mit Umgangsrecht

Vortrag: "Täter mit Umgangsrecht - Was wenn der Kindesvater stalkt" gehalten am 16.09.2015 in Güstrow anlässlich des Fachtages "Kindeswohlgefährdung bei häuslicher Gewalt" von Olga Siepelmeyer, Stop Stalking Berlin

Größe: 2 MB | Format: pdf | Datum: 22.09.2015


Podium des Fachtags KJB 16.09.2015

Größe: 4 MB | Format: gif | Datum: 22.09.2015


Broschüre - Bedarfe und Rechte von Opfern im Strafverfahren

Im Rahmen des internationalen Projekts INASC (www.inasc.org) ist eine Veröffentlichung (ein Toolkit) entstanden. Die Broschüre stellt die EU-Opferschutzrichtlinie und gesetzliche Anpassungen auf Bundesebene vor. Die Opferschutzrichtlinie 2012/29/EU der Europäischen Union vom 25. Oktober 2012 etabliert in einem neuen Umfang Mindeststandards für die Rechte, die Unterstützung und den Schutz von Opfern von Straftaten, wobei besondere Vorschriften für gewaltbetroffene Menschen gelten, die aufgrund ihrer Beziehung zum Täter gefährdet sind. Die Richtlinie hat auch in Deutschland zu rechtlichen Anpassungen geführt. In der Broschüre sind wichtige Befunde aus dem Projekt INASC aufgeführt, die zeigen, wo wesentliche Handlungsbedarfe im Bereich Opferschutz im Strafverfahren liegen. Die Broschüre richtet sich an Fachkräfte aus Polizei, Justiz, Opferschutz und Gewaltschutz.

Größe: 389 KB | Format: pdf | Datum: 02.06.2016


Stellungnahme des Beirats des bundesweiten Hilfetelefons Gewalt gegen Frauen

Die vom BMFSFJ berufenen Beirätinnen und Beiräte des bundesweiten Hilfetelefons Gewalt gegen Frauen machen in dieser Stellungnahme auf die mangelnde finanzielle Ausstattung der Unterstützungseinrichtungen aufmerksam, die dazu führt, dass beispielsweise geflüchtete Frauen nicht vollumfänglich beraten werden können, da es an Ressourcen für Sprachmittlung fehlt

Größe: 274 KB | Format: pdf | Datum: 08.06.2016