Vortrag Sandra Boger Güstrow 21.11.2016

Download Vortrag_Sandra_Boger.pdf
Datum 17.01.2017
Format pdf
Größe 2 MB
© bff
Sprache deutsch
AutorInnen Sandra Boger
HerausgeberInnen bff
Download


Beschreibung

Sandra Boger arbeitet beim bff: Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe in dem Projekt „Suse – sicher und selbstbestimmt. Frauen und Mädchen mit Behinderung stärken.“, welches Frauen und Mädchen mit Behinderungen, die Gewalt erfahren haben, den Zugang zu Schutz und Hilfe erleichtern soll. In ihrem Vortrag weist Sandra Boger zunächst darauf hin, dass Frauen und Mädchen mit Behinderungen überdurchschnittlich oft von sexualisierter oder körperlicher Gewalt betroffen sind. Die üblichen Hilfsangebote sind für Frauen und Mädchen mit Behinderungen oft nicht oder nicht ausreichend zugänglich, beispielsweise weil die Einrichtungen nicht rollstuhlgeeignet sind oder weil die Mitarbeiter*innen nicht auf die Arbeit mit Menschen mit geistiger Behinderung eingestellt sind. Oft sei das Problem auch wechselseitige Unkenntnis, so Boger. Um diese Situation zu verbessern, empfahl Boger den Beratungsstellen, Gruppenberatungen in Einrichtungen der Behindertenhilfe durchzuführen und die Beratungsstellen zu häuslicher und sexualisierter Gewalt barriereärmer zu gestalten. Darüber hinaus sollte die regionale Kooperation zwischen Einrichtungen der Behindertenhilfe und der Beratungsstellen gegen häusliche und sexualisierte Gewalt verbessert werden. Dies erfordere Zeit und Geld, weswegen Boger dafür plädiert, die finanziellen und zeitlichen Ressourcen der Beratungsstellen zu erhöhen.