Dokumente in der Kategorie
 Vernetzung

neueste zuerste | älteste zuerste | A-Z | Z-A

Hilfestrukturen in M-V

Größe: 22 KB | Format: doc | Datum: 06.05.2008


Strukturen gg. Gewalt an Frauen in M-V

Größe: 23 KB | Format: pdf | Datum: 06.05.2008


Offener Brief AK Netzwerk Juli 2011

Offener Brief des landesweiten Arbeitskreises Netzwerk gegen häusliche und sexualisierte Gewalt in M-V. Der Arbeitskreis Netzwerk bittet Sie mit diesem Brief sich für einen systematischen Opferschutz in Mecklenburg-Vorpommern und für den Verbleib der bereits vorhandenen Einrichtungen zur Verfolgung häuslicher und sexualisierter Gewalt einzusetzen. Der Arbeitskreis Netzwerk besteht aus legitimierten Mitgliedern der Landesarbeitsgemeinschaften (LAG) Frauenhäuser/Kontakt- und Beratungsstellen, der LAG der Interventionsstellen gegen häusliche Gewalt und Stalking, der LAG der Gleichstellungsbeauftragten, der LAG der Männer- und Gewaltberatungsstellen, der Koordinierungsstelle CORA und der Fachberatungsstelle ZORA gegen Zwangsprostitution und Menschenhandel.

Größe: 65 KB | Format: pdf | Datum: 19.07.2011


Adressen Hilfenetz M-V Stand 11 2012

Hier finden Sie die Adressen (11/2012) des Beratungs- und Hilfenetzes in Mecklenburg-Vorpommerns. Die Einrichtungen bieten Beratung, Schutz und Hilfe bei häuslicher und sexualisierter Gewalt, Menschenhandel udn Zwangsverheiratung.

Größe: 71 KB | Format: pdf | Datum: 11.12.2012


Arbeitskreis Netzwerk - AK Netzwerk

Der Arbeitskreis Netzwerk gegen häusliche und sexualisierte Gewalt setzt sich zum Ziel den Schutz der Betroffenen in Mecklenburg-Vorpommern weiter zu optimieren und eine Sensibilisierung dafür zu schaffen, die Gewalt verursachenden Personen stärker in die Verantwortung zu nehmen. CORA lädt zu dem Arbeitskreis ein und moderiert ihn.

Größe: 65 KB | Format: pdf | Datum: 16.01.2013


KLK-Stand Dezember2014

Darstellung der Ziele und Aufgaben der Konferenz der Landeskoordinierungsstellen gegen häusliche Gewalt (KLK)

Größe: 201 KB | Format: pdf | Datum: 17.12.2014


GeSA Handbuch

Das Bundesmodellprojekt GeSA -Gewalt Sucht Ausweg- vernetzt die Anti-Gewalt-Arbeit mit der Suchthilfe mit dem Ziel, die Unterstützung für gewaltbetroffene Frauen mit einer Suchtmittelproblematik zu verbessern. Über die Erfahrungen des regionalen Kooperationsprojekts kann man in dem im Oktober 2017 erschienenen Handbuch nachlesen. Es kommen nicht nur Expert*innen zu Wort, es wird auch die Arbeitsstruktur des Projekts vorgestellt, inklusive Überlegungen zur Ergebnissicherung, Verstetigung und zur Übertragbarkeit.

Größe: 2 MB | Format: pdf | Datum: 31.10.2017


CORAktuell 48. Ausgabe

Die 48. Ausgabe der CORAktuell ist im Dezember 2018 erschienen und lässt, anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Landeskoordinierungsstelle, vor allem die Netzwerkpartner*innen von CORA zu Wort kommen. So berichtet die Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung Mecklenburg-Vorpommerns, Stefanie Drese, in ihrem Grußwort, dass Kooperation und Vernetzung durch CORA unerlässlich im Kampf gegen häusliche und sexualisierte Gewalt in unserem Bundesland ist. Der Inspekteur der Polizei M-V, Wilfried Kapischke, beschreibt CORA in seinem Beitrag als wichtige Vertreterin des Opferschutzes und somit als verlässlichen Partner der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommerns. Außerdem sind die Gratulationen verschiedener wichtiger Netzwerkpartner*innen von CORA zu lesen - darunter Vertreter*innen von Beratungsstellen und Frauenhäusern, der Rechtsmedizin und der Landespolitik. In ihren Texten drücken sie neben Glückwünschen auch Wünsche für die Bekämpfung von häuslicher und sexualisierter Gewalt in Mecklenburg-Vorpommern aus und beschreiben Herausforderungen, die sie hierbei sehen.

Größe: 1 MB | Format: pdf | Datum: 15.01.2019