Dokumente mit dem Schlüsselwort
 Gefährdung

neueste zuerste | älteste zuerste | A-Z | Z-A

CORAktuell 11. Jg. 2006

Fachinformationsdienst CORAktuell - 11. Ausgabe - Dezember 2006
Thema: "Partnertötung - Prävention und Intervention"

Größe: 255 KB | Format: pdf | Datum: 06.05.2008


CORAktuell 24. Jg. 2010

Fachinformationsdienst CORAktuell - 24. Ausgabe - Dezember 2010
Schwerpunktthema 1 Jahr Stalkingerlass M-V:

Strafnorm, Gefährderansprachen, Aus- und Fortbildung der Polizei, Beratung und Hilfe für Betroffene, Forschung: Kinder als Mitbetroffene von Trennungstalking

Größe: 1 MB | Format: pdf | Datum: 06.01.2011


Heiko Kenkel: Risikoeinschätzung

Grundlagen einer systematischen Risikoeinschätzung in Fällen Häuslicher Gewalt - aus polizeilicher Sicht

Vortrag auf der Fachtagung "Beziehungsgewalt - Risikoeinschätzung und Sicherheitsplanung"
Parchim November 2013

Größe: 522 KB | Format: ppt | Datum: 09.12.2013


Kornelia Krieger: Die Gefährdung abwenden

Die Gefährdung abwenden - Umgang mit einer komplexen Aufgabe

Vortrag auf der Fachtagung "Beziehungsgewalt - Risikoeinschätzung und Sicherheitsplanung"
Parchim November 2013

Größe: 1,022 KB | Format: pdf | Datum: 09.12.2013


Diana Winterfeld: Partnertötung

Fallstudie zum Thema Partnertötung

Vortrag auf der Fachtagung "Beziehungsgewalt - Risikoeinschätzung und Sicherheitsplanung"
Parchim November 2013

Größe: 29 KB | Format: docx | Datum: 09.12.2013


CORAktuell 33. Jg. 2013

Fachinformationsdienst CORAktuell - 33. Ausgabe - Dezember 2013
Schwerpunktthema: Gefährdungseinschätzung

u.a. mit einem Beitrag von Heiko Kenkel, LKA Hamburg, Arbeitsbereich Risikoeinschätzung,

Größe: 2 MB | Format: pdf | Datum: 03.01.2014


Rahmenkonzeption Hochrisikomanagement bei Gewalt RP 29 05 2015

Empfehlung der RIGG-Fachgruppe „Hochrisikomanagement“ zum Umgang mit Hochrisikofällen bei Gewalt in engen sozialen Beziehungen und Stalking, Rheinland-Pfalz. Ziel der Rahmenkonzeption ist die Verbesserung des Schutzes von Frauen, die einem hohen Gewaltrisiko in der Partnerschaft oder nach deren Trennung ausgesetzt sind. Die Maßnahmen sollen auch die mitbetroffenen Kinder und ggf. neue Lebenspartner/Dritte einbeziehen, da auch für sie ein hohes Viktimisierungsrisiko besteht.

Größe: 2 MB | Format: pdf | Datum: 23.07.2015