Anti-Gewalt-Woche 2018 in Mecklenburg-Vorpommern
07.11.2018

Auch in diesem Jahr wird es in unserem Bundesland rund um den 25.11., den "Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen", vielfältige Aktionen und Veranstaltungen geben.

Am 15.11.2018 findet von 09:30 bis 15:00 Uhr im Bürgerhaus Güstrow die offizielle Auftaktveranstaltung der Landesregierung zur internationalen Woche gegen Gewalt an Frauen und Kindern unter dem Motto "Frauen aktiv gegen Gewalt und Cyberstalking" statt. Die Veranstaltung wird die zwei wichtigen Schwerpunkte Empowerment von Frauen mit Behinderungen sowie den Schutz vor Cyberstalking thematisieren. Neben einer Kunstaktion, musikalischen Beiträgen und spannenden Fachvorträgen durch verschiedene Referentinnen, wird es eine Podiumsdiskussion geben. Den genauen Programmablauf und weitere Informationen können Sie dem Flyer unten entnehmen.

 

Doch bereits vor und auch nach dem 15.11. werden in Mecklenburg-Vorpommern viele weitere Veranstaltungen und Aktionen laufen, die auf Gewalt gegen Frauen und Mädchen aufmerksam machen und das Thema sichtbarer in die Öffentlichkeit bringen wollen. Die Veranstaltungen wurden von den Gleichstellungsbeauftragten und/oder Beratungsstellen und Frauenhäusern unseres Hilfenetzes sowie von weiteren Kooperationspartner*innen organisiert.

Neben dem Hissen der Anti-Gewalt-Fahne, Lichteraktionen, Lesungen, Filmvorführungen, Diskussionsrunden und Vorträgen, Selbstverteidigungskursen, einem ökumenischen Gottesdienst und einem Benefizkonzert, sind viele weitere Veranstaltungen geplant. Informationen zu einzelnen Veranstaltungen können Sie den Flyern und Plakaten auf der rechten Seite entnehmen. Eine Übersicht zu allen Veranstaltungen und Aktionen, die im Rahmen der Anti-Gewalt-Woche 2018 in unserem Bundesland stattfinden werden, finden Sie im unten stehenden Dokument.

 

CORA möchte sich an dieser Stelle herzlich bei allen Verantwortlichen und Organisator*innen für ihr Engagement im Rahmen der Anti-Gewalt-Woche 2018 bedanken und gleichzeitig alle Interessierten ermuntern, an den verschiedenen Veranstaltungen teilzunehmen und somit ein gemeinsames Zeichen gegen Gewalt zu setzen.