Staatenbericht zur Umsetzung der Istanbul-Konvention veröffentlicht - Konsequent umgesetzt?
03.09.2020

Am 1.9.2020 wurde der Bericht der Expert*innenkommission GREVIO veröffentlicht. Das Bündnis Istanbul-Konvention reagiert mit einer Pressemitteilung.

Der Staatenbericht, in dem die Umsetzung der Vorgaben der Istanbul-Konvention in Deutschland und in den verschiedenen Bundesländern evaluiert wurden, ist am 1. September diesen Jahres durch das BMFSFJ veröffentlicht worden. Sie können den GREVIO-Bericht untenstehend kostenfrei downloaden.

 

Anlässlich dessen hat das zivilgesellschaftliche Bündnis Istanbul-Konvention am 1.9.2020 die Pressemitteilung "Istanbul-Konvention konsequent umsetzen" herausgegeben. Damit will das Bündnis u.a. darauf aufmerksam machen, dass auch über zwei Jahre nach Inkrafttreten der Gewaltschutz-Konvention ein "politisches Konzept, handlungsfähige Institutionen und die notwendigen Ressourcen" fehlen, "um alle Frauen und Mädchen vor Gewalt zu schützen".

 

„Der Schutz aller Frauen vor Gewalt ist ein bedeutender Grundsatz der Istanbul-Konvention. Er gilt
ausdrücklich für besonders schutzbedürftige Personen, wie geflüchtete Frauen, Migrant*innen,
Sexarbeiter*innen, Lesben, Trans- und Interpersonen oder Personen mit Behinderung,“

erklärt Martina Puschke, Projektleiterin bei Weibernetz, in der Pressemitteilung.

„Frauen und Mädchen mit Behinderungen sind besonders häufig von Gewalt betroffen. Ein umfassendes Gewaltschutzkonzept für Frauen mit Behinderungen, wie es sowohl die Istanbul-Konvention als auch die UN-Behindertenrechtskonvention fordern, steht aber noch aus.“

 

Die Pressemitteilung des Bündnis finden Sie ebenfalls untenstehend zum kostenfreien Downlad.