TV-Ausstellung „Männerwelten“ thematisiert sexuelle Übergriffe
19.05.2020

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf haben sich in einer Duell-Show 15 Minuten Extra-Sendezeit bei dem Fernsehsender ProSieben erspielt. Diese frei zur Verfügung gestellte Zeit nutzten die beiden Fernsehmoderatoren, um auf das Thema Sexismus und sexualisierte Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen.

Nach dem Konzept einer sogenannten TV-Ausstellung führte Sophie Passmann als Moderatorin durch verschiedene Stationen einer fiktiven Ausstellung, in welchen unterschiedliche (z.T. medial bekannte) Frauen anhand reeller Beispiele aufzeigen, wie Frauen in ihrem Alltag mit sexuellen Übergriffen konfrontiert sind. Von “Dick Pics”, über Chatverläufen bis hin zu Vergewaltigung wurden unterschiedliche Facetten sexualisierter Gewalt und deren Wirkung hörbar und sichtbar gemacht. Joko und Klaas traten in dieser Sendung nicht auf.

Die Sendung erreichte im Moment der Ausstrahlung 2,04 Millionen Zuschauende und wurde bei YouTube bisher 3.598.239 aufgerufen (Stand 18.05.2020).

Durch die virale Verbreitung ergaben sich diverse Diskussionen hinsichtlich der Darstellung. So wurde eine unzureichende Trigger-Warnung zu Beginn der Ausstrahlung, die Kooperation mit dem kontrovers diskutierten Verein Terre des Femmes e.V. sowie das eigenen Verhalten Winterscheidts und Heufer-Umlaufs bei vergangenen TV-Auftritten kritisch thematisiert.

Neben verschiedenen Vorschlägen dazu, wie diese gesellschaftliche Problematik sensibler und diverser präsentiert werden könnte, ist anzuerkennen, dass diese Sendezeit diesem stets akuten und doch medial unterrepräsentierten gesellschaftlichen Problem zur Verfügung gestellt wurde.
Im Zuge der viralen Verbreitung und des Diskurses ergaben sich zahlreiche solidarische Bekundungen und erneute Erfahrungsberichte unter dem Hashtag Me-too.
Eine Erweiterung dieses medialen Interesses an sexualisierter Gewalt als gesellschaftliches Problem ist wünschensweit. Der Schwung des Anstoßes darf nicht ins Stocken kommen…

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. . . . . . . . . . . . . .
Wenn Sie sexualisierte Gewalt erlebt haben und Sie Unterstützung benötigen, finden Sie hier Ansprechpartner*innen:


Bundesweites Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen 08000 – 116 016
Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt Rostock – 0381 - 4403290