Streik beim bundesweiten Hilfetelefon
07.10.2020

Am Donnerstag, d. 8.10.2020 wird das bundesweiten Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" nicht besetzt sein.

Bildquelle: Hossam el-Hamalawy / Flickr.de

Laut Informationen des Spiegels werden die Mitarbeiterinnen des bundesweiten Hifletelefons "Gewalt gegen Frauen" mit gewerkschaftlicher Unterstützung durch Ver.di am Donnerstag, d. 8.10.2020 für eine bessere Bezahlung streiken.   

 

Im Spiegel-Artikel (6.10.2020) heißt es dazu:

"Da ihre bisherigen Bemühungen keinen Erfolg gehabt hätten, löse es das Gefühl aus, dass sie "selbst nicht wertgeschätzt werden", schreiben die Mitarbeiterinnen. Es sei schwer zu ertragen, "das geringste Gehalt im gesamten Referat zu bekommen". Bislang hat Giffey auf den Brief nicht geantwortet, weswegen die Frauen frustriert sind und nun am Donnerstag mit Unterstützung von der Gewerkschaft Ver.di die Arbeit niederlegen wollen.

Der Umgang mit den Mitarbeiterinnen erstaunt, da das Hilfetelefon in der Coronakrise als systemrelevant eingestuft wurde und Giffey das Angebot selbst als "Rettungsanker" bezeichnete. Denn die Hotline ist deutschlandweit einzigartig: Rund um die Uhr können Frauen die 08000 116 016 kostenlos anrufen. Die Beraterinnen helfen barrierefrei und mithilfe von Dolmetscherinnen in 18 Sprachen."

 

Die Hotline wird am 8. Oktober 2020 aufgrund des Streiks nicht besetzt sein. Aufgrund personeller Überschneidungen umfasst dies ebenso das telefonische Hilfsangebot "Schwangere in Not".