Standpunkte gegen Gewalt im Rostocker Rathaus
08.12.2009

Präsentation der Ausstellung zur Kampagne "Der richtige Standpunkt gegen Gewalt" im Rostocker Rathaus am 30. November

Die Kampagne fordert alle Bürgerinnen und Bürger auf, einen Standpunkt zu beziehen und somit ein Zeichen zu setzen gegen Gewalt an Frauen.

Bekannte Persönlichkeiten unseres Landes wie Erwin Sellering, Astrid Kumbernuss und Sascha Gluth haben die Kampagne unterstützt und stehen damit an der Seite der Betroffenen.

In Rostock positionierten sich Peter Leonard, Britta Kamrau, Andreas Zachhuber, Karina Jens, Thomas Laum, Prof. Dr. Kerstin Thurow, Ralf Grabow, Daniele Priebe, Prof. Dr. Wolfgang Methling und Brigitte Thielk ebenfalls mit einem Standpunkt gegen Gewalt an Frauen.

Landesweit haben sich bisher viele Menschen beteiligt und sich mit einem Standpunkt fotografieren lassen. Alle Bilder waren im Rostocker Rathaus vom 30.11. bis zum 04.12. zu sehen.

In Rostock, Bad Doberan und Güstrow haben wir im November auf einigen Aktionstagen viele Standpunkte gesammelt. Viele sind uns auch zugesandt worden. Bis heute sind insgesamt 85 Fotos/Standpunkte bei uns eingegangen. Schauen Sie dochmal in unserer Bildergalerie nach. Uns haben die Bilder ob ihrer Vielfalt und Kreativität sehr beeindruckt. Vielen Dank an alle für die Unterstützung. Wir werden diese Kampagne auf jeden Fall auch in 2010 fortsetzen und dann an dieser Stelle berichten.

Am 30. November nun lud "Fauen helfen Frauen e.V. Rostock" im feierlichen Rahmen zur Präsentation der Kampagne in das Rostocker Rathausfoyer ein. Nach den einleitenden Worten von Brigitte Thielk - Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Rostock und Karina Jens - Rostocker Bürgerschaftspräsidentin moderierte Ulrike Bartel - Geschäftsführerin unseres Vereins eine Gesprächsrunde mit den prominenten UnterstützerInnen über ihren persönlichen Standpunkt zur Kampagne. Im Anschluss wurden in lockerer Runde weitere Vorhaben besprochen. Unter anderem hatte Peter Leonhard - Intendant des Rostocker Volkstheaters die Idee, ein Theaterstück zum Theme Gewalt gegen Frauen auf Rostocks Bühnen zu inszenieren.

Nochmals vielen Dank für die zahlreiche Unterstützung der Kampagne und Dank an alle HelferInnen, die diesen Tag zu einem fachlichen und festlichen Höhepunkt der Anti-Gewalt-Woche in Rostock gemacht haben.