32. CORAktuell erschienen
19.07.2013

Die Juli Ausgabe befasst sich mit dem Thema: Kampagnen die Mut machen

Vorgestellt werden neben einer Vielzahl an Informationen die Frankfurter Initiative für bessere Versorgung nach sexueller Gewalt zeigt starke und kompetente Helferinnen aus dem medizinischen Bereich. Sie wollen Betroffenen Frauen, Mädchen, Jungen und Männern Mut machen, dass ihre Gesundheit und ihr Wohlergehen nach einer Vergewaltigung an erster Stelle stehen.

Und das Modellprojekt „Bürgermut“ aus dem Landkreis Diepholz entwickelte neue Handlungsansätze bei häuslicher Gewalt, speziell im ländlichen Raum, und richtet sich nicht primär an „Opfer“ oder „Täter/innen“, sondern ausdrücklich an die zivile Bevölkerung um Nachbarschaften zu aktivieren und zivilgesellschaftliche Mechanismen zum Schutz von Gewaltbetroffenen zu entwickeln.

 

Vielleicht sind diese Beispiele auch etwas für Mecklenburg-Vorpommern?

Lesen Sie die neue CORAktuell