Missbrauchsbeauftragter Rörig: „Der Schutz der Kinder vor sexueller Gewalt muss stärker ins Zentrum politischer Entscheidungen rücken!“
05.04.2017

Berlin, 04.04.2017. Der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, erklärt:

„Anlässlich 25 Jahre UN-Kinderrechtskonvention und der Diskussion um Kinderrechte ins Grundgesetz appelliere ich an alle politischen und gesellschaftlichen Akteure, endlich dauerhaft mehr in den Schutz der Kinder vor sexueller Gewalt zu investieren. Es reicht nicht aus, dass sich politische Parteien für Kinderrechte im Grundgesetz einsetzen. Entscheidend ist, dass jetzt gleichzeitig in den Wahlprogrammen für die Bundestagswahl 2017 konkret vorgesehen wird, den Schutz der Kinder vor sexueller Gewalt in Deutschland dauerhaft zu verbessern und dafür die notwendigen personellen und finanziellen Ressourcen bereit zu stellen.

Die Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz ist ein sehr wichtiger Beitrag, um das gesellschaftliche Bewusstsein für den Schutz der Kinder zu schärfen. Nach wie vor werden Kinder in Deutschland noch immer nicht ausreichend vor sexueller Gewalt geschützt.

Jetzt besteht die große Chance, dass die Parteien in ihren Wahlprogrammen zur Bundestagswahl 2017 ihren politischen Willen für einen verbesserten Schutz der Kinder und Jugendlichen in Deutschland konkret unter Beweis stellen.“