Rechtsanspruch auf Schutz und Hilfe
01.11.2013

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) fordert die Einrichtung eines Rechtsanspruchs auf Schutz und Hilfe für von Gewalt betroffene Frauen und deren Kinder.

In den Kernforderungen für einen Koalitionsvertrag und das Regierungsprogramm heißt es:

"Vor dem Hintergrund anhaltend hoher Zahlen von gewaltbetroffenen Frauen hat der Bund von seiner Gesetzgebungskompetenz Gebrauch zu machen und einen eigenständigen Rechtsanspruch auf Schutz und Hilfe einzurichten.

Der Schutz und die Hilfe für die betroffenen Frauen und deren Kinder sind unabhängig von Einkommen, Aufenthaltstitel, Herkunftsort, gesundheitlichen Einschränkungen oder Behinderung zu gewährleisten. Dazu gehört auch, dass der Bund seiner finanziellen Gesamtverantwortung für das Hilfe- und Unterstützungssystem gerecht wird."

Quelle: www.bagfw.de