Träger enttäuscht von Regierungsfraktionen M-V!
22.01.2018

In einem offenen Brief an SPD und CDU im Landtag M-V zeigen Träger Enttäuschung über Landeshaushalt 2018/2019.

AWO (SN), Quo Vadis (NB) und FhF (HRO) hatten 2017 in persönlichen Gesprächen mit SPD- und CDU-Fraktion um Unterstützung gebeten bei der Bewältigung der Finanznot im Hilfesystem. Konkret sollte die seit 13 Jahren stagnierende Förderung der Personalkostenpauschale dringend aufgestockt werden.

Der Landeshaushalt für 2018/2019 wurde im Dezember verabscheidet ohne den Trägern in irgendeiner Weise diesbezüglich entgegen zu kommen. Sie haben sogar einen Antrag der Linksfraktion zur Erhöhung der Personalförderung abgelehnt.

Einzig die kleineren Frauenhäuser im Land bekommen eine 3. Personstelle anteilig finanziert, wenn die Kommunen den Rest übernehmen. Die meisten Träger haben aber angesicht des aktuellen Fachkräftemangels und einer Bezahlung weit unter TVöD enorme Schwierigkeiten, diese neuen Stellen zu besetzen.

Angesichts aktueller Meldungen über Rekordsteuereinnahmen und Wirtschaftswachstum ist die Ignoranz der Regierungsfraktiuonen absolut nicht nachvollziehbar. Die Bezüge der Landtagsabgeordneten sind seit 2006 um 27,3% gestiegen, die Gehälte im öffentlichen Dienst um ca. 30-40%. Für die Mitarbeitenden in den Frauenhäusern und Beratungsstellen gibt es jedoch keinen Cent mehr.


Und hier der Inhalt des offenen Briefes zum nachlesen.