One billion rising 2015
17.02.2015

Rostock hat getanzt

Am Samstag, d. 14. Februar fanden sich über 100 Menschen auf dem Universitätsplatz in Rostock ein, um im Rahmen des weltweiten Aktionstages "One billion rising" tanzend gegen Gewalt an Frauen und Mädchen zu protestieren. Die Aktion wurde vom Rostocker Frauenhaus in Zusammenarbeit mit dem AStA der Universität Rostock organisiert.

Die Organisatorinnen ziehen ein durchweg positives Fazit: "Wir konnten mit vielen Leuten ins Gespräch kommen, um ihnen vom Frauenhaus und den Aktionen des AStA zu berichten. Die Stimmung war extrem gut und man hat gemerkt, dass es den Leuten Spaß gemacht hat, gemeinsam ein Zeichen zu setzen." erklärt Inna Barinberg, Referentin für Gleichstellung und Antidiskriminierung des AStA.

Von den Kolleginnen des Frauenhauses kommt ein großes Dankeschön an alle, die mit organisiert, unterstützt und getanzt haben: vor allem an den AStA, den Waldemarhof Rostock für die kostenfreie Bereitstellung des Übungsraumes, an das JAZ für seinen Lautsprecherwagen, an DJin Tanja fürs Auflegen.

Die Teilnahme an One-billion rising 2016 ist fest eingeplant. InteressentInnen für die Vorbereitung melden sich sehr gern unter frauenhausfhf-rostockde.